kirkjufell kirkjufellsfoss island

Island in Klein, aber oho

Snaefellsnes gilt als Miniatur-Island. Hier findet sich alles, was Island zu bieten hat – und nicht nur das: Hier gibt es auch den schönsten Berg und die schönste Küste Islands. 
Und sonst auch noch:

  • Vulkane, Krater und Lavafelder
  • Malerische Berge
  • Gletscher
  • Wasserfälle
  • Raue Küsten mit dunklen und hellen Stränden
  • Höhlen
  • Herrliche Ausblicke
  • Versteinerte Trolle
  • Die Möglichkeit, Seehunde zu beobachten

Wer nicht viel Zeit hat, kann deswegen überlegen, ob er auf eine gehetzte Inselumrundung auf der Ringstraße verzichtet und sich dafür intensiv der Snaefellsnes-Halbinsel widmet. 

Snaefellsnes bedeutet übersetzt Schneeberghalbinsel. Der aus Jules Vernes Reise zum Mittelpunkt der Erde bekannte Snaefellsjökull prägt die Halbinsel ganz maßgeblich – wenn man ihn denn sieht und er nicht von Wolken verhangen ist. Doch der mächtige Vulkan ist bei Weitem nicht das einzige Highlight.

Gerduberg – beeindruckende Basaltklippe

Lavasäulen gibt es in Island an mehreren Stellen. Der Gerduberg ist etwas besonders, weil sich an dieser Klippe über hunderte Meter eine Basaltsäule an die nächste reiht.  

Der isländische Zuckerhut: der Kirkjufell

Für mich ist der Kirkjufell definitiv der schönste Berg Islands. Schroffe steile Kanten von Gundarfjördur aus, rundlich wie ein Zuckerhut vom Wasserfall Kirkjufellsfoss aus gesehen. Ein absolutes Highlight (vor allem, wenn das Wetter mitspielt und die Sonne zum Vorschein kommt).

Die Küste von Arnarstapi

Für mich die vielleicht schönste Küste Islands – mit Felsbögen, Höhlen und bizarren Felsformationen. Kleiner als Dyrholaey im Süden, aber noch malerischer. 

Der Wasserfall Svödufoss

Von seiner Lage und seiner Schönheit her lässt sich der Svödufoss durchaus mit dem mächtigen Skogafoss im Süden Islands messen! De Wasserfall liegt am Fuße des Snaefellsjökull und ergießt sich majestätisch ins Tal.

Die schwarze Kirche von Budir

Wer eine malerische Holzkirche besuchen möchte, findet in Budir dazu die Gelegenheit. Der ursprüngliche Weile besteht nur noch aus der kleinen Kirche und einem Hotel – ideal für alle, die die Einsamkeit lieben.

Ytri Tunga – ein guter Ort für die Seehundbeobachtung

Ytri Tunga ist ein schöner Strand, an dem sich vor allem in den Sommermonaten Juni und Juli Seehunde tummeln. Er gilt als der bestmögliche Punkt auf Island, um Robben zu beobachten!

Der Saxholl Krater

Für alle, die relativ leicht einen (kleinen) Vulkankrater erklimmen möchten, ist der Saxholl Krater ideal – er liegt nicht weit von der Straße entfernt und lässt sich über eine Metalltreppe mit flachen Stufen relativ leicht erklimmen. Eine Alternative stellt der kleine Vulkankrater Kerid am Golden Circle dar.

Raudfeldsgja-Schlucht 

Die Rauðfeldsgjá-Schlucht befindet sich auf der Straße von Borgarnes, kurz vor Arnarstapi. Hier führt eine wunderschöne, aber auch sehr enge  Schlucht in den Fels hinein, in der sich auch ein kleiner Wasserfall befindet. Um diesen zu erreichen, ist es nötig, durch das Flussbett steigen und einige kleinere Wasserfälle zu überwinden (ein Seil steht als Hilfe zur Verfügung). Hier ist es ganzjährig nass und kalt, warme, wasserdichte Kleidung und Wechselklamotten sind daher zwingen nötig! Im Winter ist es zu gefährlich, in die Schlucht hineinzugehen. 

Die Vatnshellir-Höhle

Die Vatnshellir Lavahöhle auf der Snæfellsnes-Halbinsel ist über 8000 Jahre alt und nur im Rahmen einer Führung zu besuchen (stündlich zwischen 10 und 18 Uhr). Eine Wendeltreppe führt 35 Meter tief in die Erde hinab zu einem etwa 200 Meter langen Lavastrom mit bunter Lava. Die Tour ist nicht anspruchsvoll und dauert etwa 45 Minuten, Helm und Taschenlampe werden gestellt. Warme Kleidung und Wanderschuhe sind empfehlenswert.

Mehr lesen: