Nürnberg gehört zu den Top Ausflugszielen in ganz Deutschland. Das liegt an der mächtigen Burg, die über der Stadt thront, und der sehenswerten Altstadt mit ihren vielen Museen, Restaurants und Bars. Auf der anderen Seite ist die Stadt bekannt durch ihre Vergangenheit im NS-Regime. Deswegen gehören auch das Reichsparteitagsgelände am Dutzendteich und das Memorium Nürnberger Prozesse zum Besichtigungsprogramm in der Stadt – grade auch bei Touristen aus dem Ausland.

Die Nürnberger Altstadt und der Burgberg

Highlight ist und bleibt aber die Nürnberger Altstadt mitsamt Burgberg und der Nürnberger Burg. Die folgenden Sehenswürdigkeiten solltest du bei deinem ersten Besuch in Nürnberg auf keinen Fall verpassen:

  • Die Nürnberger Burg mitsamt der herrlichen Aussicht auf Lorenzkirche und Sebalduskirche
  • Der Hauptmarkt mit dem schönen Brunnen und der Frauenkirche (hier findet im Advent der Christkindlesmarkt statt)
  • Das Heilig-Geist-Spital, eines der schönsten Gebäude in Nürnberg
  • Der Lorenzer Platz mit der Lorenzkirche und dem Nassauer Haus
  • Der Henkersteg mit dem Weinstadel und dem historischen Unschlitthaus
  • Der Kettensteg und die Weißgerbergasse
  • Der Handwerkerhof mit Restaurants und kleinen Läden
  • Der Dürerplatz mit dem Dürerhaus
Das Heilig-Geist-Spital

Dazu gibt es mehrere tolle Museen in Nürnberg zu entdecken. Sehr interessant ist zum Beispiel eine Besichtigung der Kaiserburg mitsamt der Kapelle, dem tiefen Brunnen und dem Sinnwellturm, von dem du eine herrliche Aussicht auf die Stadt hast. Beliebt, gerade auch bei Kindern, sind ebenfalls das Spielzeugmuseum und die Lochgefängnisse im alten Rathaus.

Die bekannteste Attraktion der Stadt ist natürlich der Christkindlesmarkt. Dieser findet immer vom Freitag vor dem ersten Advent bis zum 24. Dezember statt und wird durch das Nürnberger Christkind auf der Frauenkirche mit dem berühmten Prolog eröffnet.

Tipp: Ende Dezember bis zum 6. Januar finden jährlich die Lichterfeste in der Fränkischen Schweiz statt – ein besonderes Highlight!

Zu weiteren Veranstaltungen zählen das Frühlingsfest und das Herbstvolksfest und das Altstadtfest im September. Zu den musikalischen Höhepunkten gehören die beiden Klassik Open Air Veranstaltungen im Luitpoldhain und das Bardentreffen in der Altstadt.

Mehr erfahren: Veranstaltungen in Nürnberg

Weitere Attraktionen in Nürnberg – gerade für Kinder

Auch außerhalb der Altstadt finden sich zahlreiche Highlights. Dazu zählt das Verkehrsmuseum, in dem viele historische Züge und Eisenbahnen ausgestellt sind – kein Wunder! Schließlich wurde am 7. Dezember 1835 zwischen Nürnberg und Fürth die erste deutsche Eisenbahnstrecke mit der berühmten Dampflok „Adler“ eröffnet.

Sehr sehenswert ist auch der Nürnberger Tiergarten am Schmausenbuck, ein weitläufiger Landschaftszoo. Zu den Highlights gehören die Freiluft-Delfinlagune, das tropische Manatihaus und die Eisbärenanlage.

Spuren des NS-Regimes

Die Kongresshalle am Dutzendteich

Das Reichsparteitagsgelände am Dutzendteich

Im Südosten Nürnbergs liegt das Reichsparteitagsgelände, auf dem von 1933 bis 1938 die Reichsparteitage der NSDAP stattfanden. Nürnberg wurde zunächst aus pragmatischen Gründen als Veranstaltungsort gewählt, da es relativ zentral im Deutschen Reich lag und mit dem Luitpoldhain eine für Großveranstaltungen geeignete Versammlungsstätte besaß. Dazu wurden die Reichsparteitage in die Tradition der Nürnberger Reichstage des mittelalterlich-kaiserlichen Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation gestellt.

Die Kongresshalle dient heute größtenteils als Lagerhalle und der Innenhof als Lagerfläche. In dem nördlichen der beiden Kopfbauten befindet sich seit dem Jahr 2001 das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände, in dem die Geschichte Nürnbergs und seine Bedeutung für den Nationalsozialismus gezeigt wird. Im südlichen Bau befindet sich der Serenadenhof, eine tolle Open-Air-Location für Konzerte in lauen Sommernächten.

Auf dem Platz zwischen Kongresshalle und der Großen Straße findet das Nürnberger Volksfest statt. Auf Teilen des Geländes werden auch heute noch Großveranstaltungen durchgeführt, so das Festival Rock im Park um das Stadion, in dem der 1. FC Nürnberg seine Heimspiele austrägt.

Das Memorium Nürnberger Prozesse

Die Nürnberger Prozesse wurden nach dem Zweiten Weltkrieg im Justizpalast Nürnberg zwischen dem 20. November 1945 und dem 14. April 1949 gegen führende Repräsentanten des Deutschen Reichs zur Zeit des Nationalsozialismus durchgeführt. Das Memorium Nürnberger Prozesse informiert am historischen Ort über Vorgeschichte, Verlauf und Nachwirkungen der Verfahren. Seit dem 1. März 2020 wird der historische Schwurgerichtssaal 600 nicht mehr für Gerichtsverhandlungen genutzt. Damit ist er zum ersten Mal in seiner über einhundertjährigen Geschichte kein Ort der Rechtsprechung mehr und kann damit im Rahmen der Öffnungszeiten dauerhaft besichtigt werden.

Ausflugsziele rund um Nürnberg

Rothenburg ob der Tauber

Rund um Nürnberg gibt es mehrere tolle Ausflugsziele und Naherholungsgebiete, die sich schnell erreichen lassen.

Das Fränkische Seenland mit Brombachsee, Rothsee und Altmühlsee lädt im Sommer zum Baden, Boot fahren, Spazieren und vielem mehr ein.

Die Fränkische Schweiz lockt mit märchenhaften Burgen und Tälern zum Wandern, Klettern und Kajak fahren.

Auch das Altmühltal hat zahlreiche Highlights zu bieten, darunter das Juramuseum in Eichstätt mit Dinosaurier-Skeletten. Ein absolutes Top Reiseziel ist dazu Kelheim mit der Befreiungshalle, dem Kloster Weltenburg und dem Donaudurchbruch, eine schluchtartige Engstelle des Donautals.

Weitere Highlights der Umgebung sind dazu die UNESCO Welterbe-Stätten Würzburg, Bamberg, Bayreuth und Rothenburg ob der Tauber.

Ein Besuch in Nürnberg lohnt also auf jeden Fall.

Mehr lesen: