Advertorial: Was du bei einer Reise nach Indien beachten solltest

Indien, das Land der Farben, Gewürze und Bollywood, wird als Reiseziel immer beliebter. Wenn du auch eine Reise nach Indien planst, solltest du dich vorzeitig um die Beantragung des Visums kümmern. Die indischen Einwanderungsbehörden haben nämlich vor Kurzem die Gültigkeit des E-Visums verändert. Welche Veränderungen das sind und wo du dein Indien Visum herbekommst, erfährst du hier.

Einreisebestimmungen für Indien

Wie auch in vielen anderen Ländern bereits vorhanden gibt es auch in Indien seit 2014 ein elektronisches Indien Visum, welches ganz einfach über das Internet beantragt werden kann. Bis vor Kurzem konnte man sich mit diesem Visum bis zu 60 Tage in Indien aufhalten. Diese Regel wurde nun entschärft und das sogenannte e-Tourist Visa (eTV) gilt jetzt 90 Tage. Allerdings ist die Einreise auf bestimmte Flug- und Seehäfen begrenzt und nur an diesen bekommst du bei der Einreise einen Stempel in deinen Reisepass:

– Ahmedabad
– Amritsar
– Bangalore
– Chennai
– Cochin (Flug- und Seehafen)
– Delhi
– Gaya
– Goa (Flug- und Seehafen)
– Hyderabad
– Jaipur
– Kolkata
– Lucknow
– Mangalore (Flug- und Seehafen)
– Mumbai
– Tiruchirapalli
– Trivandrum
– Varanasi

Bei allen anderen Flughäfen musst du dich um das reguläre Visum kümmern, welches in den Reisepass eingeklebt wird. Wie bei allen anderen Visa ist auch das indische eTV nur in Verbindung mit einem Reisepass gültig. Dieses muss noch mindestens 6 Monate bei der Einreise nach Indien gültig sein und über zwei freie Seiten verfügen.

Bei der Online-Beantragung des Visums müssen alle Pflichtfelder ausgefüllt werden sowie ein Bild des Reisepasses und ein Passbild hochgeladen werden. Hier geht es zu den Kosten für ein Visum Indien. Sobald diese Schritte erledigt wurden, folgt die Bezahlung. Diese kann ganz einfach per Sofortüberweisung, Giropay, eps-Überweisung, PayPal oder Kreditkarte erfolgen.

Weitere Tipps rund um deine Reise

Um stressfrei nach Indien zu kommen, solltest du noch folgende Themen berücksichtigen.  Indische Rupien sind weder ein- noch auszuführen. Außerdem müssen alle Geldbeträge über 5000 USD und vergleichbare hochwertige Gegenstände, dazu zählen auch Videokameras, Drohnen und ähnliches, bei der Einreise deklariert werden. Auch Waffen, Gold und pornografisches Material sollte besser zuhause gelassen werden. Zigaretten dürfen bis zu 200 Stück mitgebracht werden, bei Parfüm beläuft sich die Menge auf 2 Liter und Getränke dürfen nicht mehr als 22 Prozent Alkohol enthalten.

Empfohlene Impfungen

Um sich ausreichend gegen die dortigen Krankheiten zu schützen, sind außerdem Impfungen gegen Hepatitis A und B, Typhus, Cholera und die japanische Hirnhautentzündung empfehlenswert. Außerdem sollte man stets gegen Malaria vorbeugen, sobald man sich in feuchten Gebieten aufhält. Dieses Thema solltest du aber auf jeden Fall in einer Tropenklinik mit einem Arzt besprechen. 

Sicherheitshinweise

Indien gilt als relativ sicheres Reiseland. Einige Gebiete sind durch andauernden Terror weniger sicher und sollten gemieden werden. Die Gewaltkriminalität ist allerdings sehr gering bis gar nicht vorhanden. Die öffentlichen Verkehrsmittel gelten als sicher und können bedenkenlos genutzt werden, um in die schönsten Ecken des Landes zu kommen. Vor weniger seriösen Reiseveranstaltern solltest du Abstand halten, damit du nicht in die Falle von Abzockern gerätst, die dir teure Reisen und Souvenirs mit geringer Qualität verkaufen. Dazu sollten sich alleinreisende Frauen gut über eine Reise nach Indien informieren, da diese gerade nach Einbruch der Nacht einem erhöhten Risiko von Übergriffen ausgesetzt sind und es wichtig ist, sich umsichtig zu verhalten.

Mehr lesen:

Indien Reisetipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.