Klar, das Matterhorn kennt jeder. Die markanten Berge Eiger, Mönch und Jungfrau sind ebenfalls sehr bekannt. Auch das mondäne St. Moritz ist in aller Munde. Wer in die Schweizer Alpen fährt, sollte diesen Highlights unbedingt einen Besuch abstatten. Doch es ist nicht unbedingt nötig, direkt in Zermatt oder Grindelwald Urlaub zu machen. Wir stellen dir Alternativen vor.

Das sonnenverwöhnte Arosa in Graubünden

Der malerische Urlaubsort Arosa liegt im Schanfigger Tal im Kanton Graubünden oberhalb von Chur. Das Skigebiet gehört zu Lenzerheide und verfügt über 225 Pistenkilometer. Arosa ist seit Jahrzehnten Durchführungsort von nationalen und internationalen Sportveranstaltungen, zunächst insbesondere im Bob-, Ski-, Pferde- und Eissport. Auch im Sommer lädt der Luftkurort zum Verweilen ein – egal, ob es hoch hinaus zum Klettern oder wandern geht oder du liebe entspannte schöne Stunden am Ober- oder Untersee vor malerischer Alpenkulisse verbringst. Von Arosa aus gelangst du dazu einfach nach Chur, in die Rheinschlucht Ruinaulta (ca. eine Stunde mit dem Auto), sowie nach Sankt Moritz (ca. zwei Stunden mit dem Auto) und nach Davos (ca. anderthalb Stunden) – ideal für Tagesausflüge oder als anschließende Reisedestination.

Alternativ: Das hübsche Bergün

Bergün liegt im Albulatal an der Albulapassstrasse und an der Albulalinie der Rhätischen Bahn. Etwa fünfundzwanzig Kilometer entfernt befindet sich das bekannte Landwasserviadukt. In dem früher romanischsprachigen, wirtschaftlich und kulturell eng mit dem Engadin verbundenen Bergün spricht man heute mehrheitlich deutsch. Zu beiden Seiten der ansteigenden Hauptstraße reihen sich Häuser im Engadiner Stil aus dem 16. bis 18. Jahrhundert, mit Fassadenmalereien Sgraffito, Erkern und Fenstergittern. Davos und Chur ist nur etwa eine dreiviertel Stunde entfernt, Sankt Moritz lediglich etwas mehr als eine Stunde.

Das reizvolle Adelboden im Berner Oberland

Ähnlich wie Arosa liegt auch Adelboden in einem idyllischen Tal. Das Dorf im Berner Oberland liegt auf 1350 Metern und ist für das Skigebiet Adelboden-Lenk bekannt, in dem der alpine Skiweltcup der FIS stattfindet. Die zentrale Dorfkirche stammt aus dem 15. Jahrhundert. An den Engstligenfällen außerhalb des Ortes fließen mehrere Bergbäche zusammen und bilden die Engstlige, einen Fluss. Weiter nördlich formt der Fluss die tiefe, schmale Cholerenschlucht, die über Brücken und Fußwege zugänglich ist. Adelboden ist eine hervorragende Gegend zum Wandern, Klettern und Ski fahren. Grindelwald mit Eiger, Mönch und Jungfrau liegt nur etwa eine Autostunde entfernt, durch den Lötschbergtunnel (ein Eisenbahntunnel mit Autoverladung) bist du von hier aus zudem in zwei Stunden in Zermatt. Weitere tolle Reiseziele der Umgebung sind der Thuner See und der Urlaubsort Kandersteg. Auch Bern ist nur eine Stunde mit dem Auto entfernt.

Alternativ: das Wanderparadies Kandersteg

Kandersteg befindet sich in einem Seitental von Adelboden. Es liegt im Talschluss auf 1174  Metern Höhe, direkt am nördlichen Ende des Lötschbergtunnels. Kandersteg gilt als beliebtes Ferienparadies für Familien mit Kindern. Zahlreiche Wandermöglichkeiten über bequeme Wanderwege bis hin zu hochalpinen Klettersteigen stehen Gästen und Einheimischen offen. Die beliebtesten Ausflugsziele sind der Oeschinensee, Sunnbühl (Gemmipass), das Gasterntal (Kandergletscher), Allmenalp, Ueschinen und der Blausee. Zahlreiche Mountainbike-Routen runden das Freizeitangebot ab. Der Ort selbst bietet ein geheiztes Schwimmbad, Tennisplätze, Wellness-Angebote und eine Kletterwand. Ähnlich wie von Kandersteg aus, bist du schnell am Thuner See und in Grindelwald. Wenn du den 14,6 Kilometer langen Lötschbergtunnel nutzt, bist du dazu innerhalb von zwei Stunden in Zermatt.

Mehr erfahren

Nauders – österreichisches Ferienparadies im Dreiländereck