Der 5-Seidla-Steig – DIE Bierwanderung in der Fränkischen Schweiz 

Der Fünf-Seidla-Steig ist zehn Kilometer lang (einfache Strecke) und führt an fünf Brauereigasthöfen entlang. Seinen nahmen hat er vom fränkischen Bierkrug, der Seidla genannt wird.

Gräfenberg

Der Streckenverlauf der Bierwanderung

Die Wanderung startet in Weißenohe und führt über Gräfenberg bis nach Thuisbrunn. Von hier aus kannst du entweder nach Gräfenberg zurücklaufen (das bedeutet eine Wanderung von 17 Kilometern) oder mit dem Bus zurückfahren.In der Wanderung gibt es mehrere Steigungen und sie ist nicht barrierefrei, aber auch nicht sonderlich anspruchsvoll. Wer nicht den Bus nehmen möchte oder diesen verpasst, sollte die 17 Kilometer trotzdem nicht unterschätzen. 
Leider ist die Bierwanderung ziemlich in Verruf geraten durch wilde Junggesellenabschiede und vatertäglichen Bollerwagentouren an Christi Himmelfahrt. In den Gasthöfen sind größere Gruppen Sauflustiger mit gleichen T-Shirts dementsprechend nicht gern gesehen. Dennoch empfehle ich ruhesuchenden Genusswanderern, den 5-Seidla-Steig an Feiertagen wie Christi Himmelfahrt und Fronleichnam zu meiden, zumal es zu längeren Wartezeiten beim Bierausschank in den Gasthöfen kommen kann. 
Lest bitte vorher auch die Tipps und Regeln der offiziellen Webseite: https://www.fuenf-seidla-steig.de/tipps-und-regeln/

Die fünf Gasthöfe am 5-Seidla-Steig:

  • Klosterbrauerei Weißenohe
  • Bier­gar­ten zum Bergschlösschen bzw.  Friedmann`s Bräustüberl
  • Lindenbräu Gräfenberg
  • Brauerei Hofmann in Hohenschwärz
  • Gasthof Seitz mit Thuisbrunner Elch-Bräu

Die Gasthöfe haben unterschiedliche Urlaubszeiten. Deswegen kann es gerade im Sommer sein, dass nicht jede Gastwirtschaft geöffnet hat. In diesem Fall empfehle ich, in der letzten Gaststätte einfach zwei Seidla zu trinken 🙂

Persönliche Erfahrungen am 5-Seidla-Steig 

Am Tag, an dem wir den 5-Seidla-Steig gemacht habe, fand in Nürnberg das Burggrabenfest statt. Deswegen war auf der ganzen Strecke nicht viel los. Das Wetter war gut (so ca. 26 Grad). Leider haben wir in Gräfenberg den Aufstieg zum Bier­gar­ten Bergschlösschen verpasst und sind deswegen unten im Ort geblieben. Doch auch in Friedmann`s Bräustüberl kann man ein kühles Bier genießen. Das Lindenbräu in Gräfenbräu hatte an dem Tag Betriebsurlaub, sodass wir weiter nach Hohenschwärz gewandert sind, wo wir dann auch leckeres fränkisches Essen gegessen haben. In Thuisbrunn haben wir den Tag ausklingen lassen. Wir wollten mit dem Bus zurück nach Gräfenberg fahren. Allerdings mussten wir feststellen, dass zur gewünschten Abfahrtzeit lediglich ein Anrufsammeltaxi gefahren wäre, das wir natürlich nicht bestellt hatten. Prüft deswegen genau, wann welches Verkehrsmittel fährt!

Weiterer Tipp für den Rückweg:

Wenn ihr auf jeden Fall mit dem Bus fahren möchtet, könnt ihr auch gleich mit dem Bus nach Thuisbrunn fahren und die Wanderung rückwärts laufen. Im Biergarten des Weißenoher Klosters kannst du den Tag ebenfalls schön ausklingen lassen und danach entspannt mit der Gräfenbergbahn nach Nürnberg zurückfahren. Komplett verlaufen kannst du dich eigentlich nicht, der Weg ist gut ausgeschildert, und ein paar Irrungen und Wirrungen gehören beim Wandern doch auch dazu.

Mehr lesen: