Selbstverteidigungswaffen

Welche legale Verteidigungswaffen gibt es und welche sind für Frauen besonders geeignet? Eine Übersicht über gängige Mittel zur Selbstverteidigung – sowie auch über Selbstverteidigungswaffen, die nicht so gut geeignet sind. Die beste Strategie, um gegen Überfälle gerüstet zu sein, besteht aber darin, Situationen richtig einzuschätzen und Gefahren zu vermeiden. Dabei kann das Erlernen einer Selbstverteidigungstechnik wie Krav Maga für Frauen helfen.

Die besten Mittel zur Selbstverteidigung für Frauen

Selbstverteidigungsschirme

Selbstverteidigungsschirme sind besonders stabil und wie ein Schlagstock einsetzbar. Der große Vorteil besteht darin, dass diese Schirme natürlich auch sehr stabil und damit gut gegen Wind und Regen sind – und dass man sie einfach immer dabei hat. Und statt mühsam in der Handtasche nach Pfefferspray oder Schrillalarm zu kramen, hat man den Schirm schon in der Hand und kann damit den Gegner hoffentlich mit einem Gegenangriff überraschen und in die Flucht schlagen.

Selbstverteidungsschirme kann man hier kaufen: sicherheitsschirm.com

Jet Protector

Der Jet Protector der Schweizer Firma Piexon ist ein Abwehrsystem auf Basis von Pfefferspray mit einer Reichweite über 6 Metern und hohem Druck. Damit ist das Verteidigungssystem besonders wirksam.

Pfefferspray

Es muss nicht unbedingt der Jet Protector sein, normales Pfefferspray ist vielleicht nicht ganz so effektiv, funktioniert aber auch. Dazu ist es mit Preisen zwischen zwei und 10 € kostengünstig zu haben.

Schrillalarm

Ein Schrillalarm dient dazu, mit einem Geräusch so laut wie eine Sirene auf sich aufmerksam zu machen und den Angreifer zu erschrecken und zu vertreiben. Im Zweifelsfall ist frau mit einem Pfefferspray aber auf der sichereren Seite. Dennoch ist ein Schrillalarm eine sinnvolle Ergänzung.

Weitere Infos: Schrillalarm kaufen

Eher ungeeignete Mittel zur Frauen Selbstverteidigung

CS-Gas / Tränengas

CS Gas wurde früher von Sicherheitskräften gerne eingesetzt, mittlerweile aber durch Pfefferspray verdrängt. Bei 20% aller Menschen wirkt das Gas nicht. Auch Tiere bleiben von Reizgas eher unbeeidruckt.

Elektroschocker

Elektroschocker lassen sich nur dann einsetzten, wenn es hart auf hart kommt und ist für Frauen nicht zu empfehlen. Außerdem ist die Bedienung ist im Ernstfall zu kompliziert.

Taser

Taser sind Elektroschocker, die auf Distanz wirken. Dieses Mittel zur Selbstverteidigung ist seit 2008 in Deutschland generell verboten und darf somit weder verkauft noch geführt werden. Frau sollte also besser die Finger davon lassen.

Gaspistolen

Gaspistolen gehen leicht los und können schwere Verletzungen verursachen – eventuell auch beim Opfer. Deswegen ist von dieser legalen Waffe abzuraten.

Kubotan / Tacticalpen

Ein Kubotan ist ein harter, kurzer “Stock” zur Selbstverteidigung mittels Stößen gegen den Angreifer. Er lässt sich zum Beispiel am Schlüsselbund befestigen. Grundsätzlich is die Verteidigung mit dem Kubotan effektiver, als die Verteidigung mit der bloßen Faust. Die Handhabung erfordert allerdings Übung; eine gute körperliche Verfassung ist ebenfalls von Vorteil.

Schlagstock

Schlagstöcke sind unhandlich und schwer zu handhaben. Sie können auch für das Opfer eine Gefahr darstellen und sollten für Frauen, die sich selbst verteidigen wollen, deswegen nicht das erste Mittel sein.

Die beste legale Selbstverteidigungswaffe

Die beste legale Selbstverteidigungswaffe für Frauen ist also ein Pfefferspray, gegebenenfalls in Kombination mit einem Schrillalarm sowie ein Sicherheitsschirm. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte zusätzlich wenigstens eine Zeit lang ein Selbstverteidigungssystem wie Krav Maga zu lernen – nicht nur, um zu kämpfen, sondern auch, um für Gefahren sensibilisiert zu werden.