Reisetipps für das Ruhrgebiet

Grün, modern, lebendig – das alles sind Adjektive, die hervorragend zum Ruhrgebiet passen. Grün – denn in fast jeder Stadt finden sich herrliche Alleen und Parks, viel mehr als beispielsweise in Nürnberg oder München. Modern – das Ruhrgebiet hat es geschafft, das beste aus seinem Industrie- und Bergbau-Erbe zu machen, zum Beispiel mit den fantastischen Skulpturen auf den Halden wie dem Tiger & Turtle. Lebendig – egal, ob im Café, im Musical oder in den Innenstädten – hier ist immer etwas geboten.

Highlights im Ruhrgebiet

Zu den Highlights im Ruhrgebiet gehören:

  • Die Zeche Zollverein in Essen
  • Ein Musical-Besuch, zum Beispiel Starlight Express in Bochum
  • Eine Schifffahrt in Mülheim an der Ruhr
  • Der Duisbuger Zoo
  • Das Deutsche Bergbau-Museum in Bochum
  • Die Halden (z.B. Tiger & Turtle bei Duisburg)
  • Hattingen und Burg Blankenstein

Beeindruckende Industriekultur

Zeche Zollverein – die Kokerei mit dem stillgelegten Sonnenrad

Wer im Ruhrgebiet unterwegs ist, sollte sich einen Besuch auf der Zeche Zollverein nicht entgehen lassen. Die Anlage gehört nicht umsonst zum Weltkulturerbe. Es reicht schon, über das weitläufige Gelände zu spazieren, um einen Eindruck von der Größe zu bekommen. Dazu ist es im Rahmen von Führungen möglich, beispielsweise die Kokerei zu besuchen. Sehenswert sind auch die alten Schutthalden mit ihren Skulpturen wie Tiger & Turtle, das aussieht wie eine begehbare Achterbahn, den Tetraeder bei Bottrop oder die Halde Rheinelbe bei Gelsenkirchen. Faszinierend ist auch das Deutsche Bergbaumuseum in Bochum mit seinem Anschauungsbergwerk und dem Förderturm, von dem ein herrlicher Ausblick auf das Ruhrgebiet möglich ist.

Eine Schifffahrt, die ist lustig

Ja, auch im Ruhrgebiet sind Schifffahrten möglich, beispielsweise mit der Weißen Flotte in Mülheim an der Ruhr, vorbei an prachtvollen Parkanlagen, der gewaltigen Stadthalle und dem mittelalterlich wirkenden Schloss Broich. In Duisburg lässt sich der weitläufige Industriehafen per Schiff erkunden. Hier endet ja mittlerweile Chinas großes Infrastrukturprojekt, die “Neue Seidenstraße”. Beliebt ist auch eine Schifffahrt auf dem Baldeneysee, dem größten der Ruhrstauseen im Süden von Essen.

Fachwerkhäuser und Prachtvillen

Petrikirche, Mülheim an der Ruhr

Auch im Ruhrgebiet gibt es historische Gebäude und prachtvolle Häuser und Villen. Insbesondere in Hattingen stehen noch viele schöne alte Häuser, und die nahegelegene Burg Blankenstein sollte man sich bei dieser Gelegenheit ebenfalls nicht entgehen lassen. Hier ist auch möglich, den Burgturm zu erklimmen. Ein wahrer Geheimtipp ist die Margarethenhöhe in Essen. Hier entstand eine hübsch anzusehende Arbeitersiedlung. Von hier aus ist es dazu möglich, zur Gruga zu laufen, ein liebevoll angelegter Landschaftspark mit einer Vielzahl an Pflanzen sowie auch einigen Vogelvolieren. Die hübschen Essener Stadtteile Kettwig und Werden sind ebenfalls einen Besuch wert. Im Essener Stadtteil Bredeney steht die im 19. Jahrhundert als Wohn- und Repräsentationshaus der Industriellenfamilie Krupp errichtete Villa Hügel. Der Park ist täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr geöffnet, dazu gibt es öffentliche Führungen. Auch in Mülheim gibt es Fachwerkhäuser. Dabei empfiehlt sich auch ein Besuch im Restaurant Mausefalle, direkt an der Petrikirche.

Auch interesant:

Reisetipps für das Sauerland – Berge, Klöster, Fachwerkhäuser