Ishak Pascha Palast

In unmittelbarer Nähe des Ararat erhebt sich der Ishak Pasha Sarayi auf einem Felsvorsprung über Dogubeyazit. Erbaut wurde der Palast im 18. Jh. von Ishak Pasha, einem kurdischen Emir, über den jedoch nicht allzu viel bekannt ist. Er besitzt trotz seiner Abgeschiedenheit einen ähnlichen Komfort und Größe wie der Topkai-Serail. Die Architektur ist einmalig – so vermischen sich georgische, persische, mogul-indische und osmanische Bauelemente zu einem kitschigen, aber dennoch ästhetischen Baustil. Als 1848 ein deutscher Reisender die Stätte besuchte, war der Palast jedoch verlassen und der Statthalter wohnte in Dogubeyazit – vermutlich auf Weisung des Sultans, der einen solchen Palast für einen Affront gegen seine Person hielt: keiner sollte so luxuriös wohnen wie er selbst.