Hattusa

Hauptstadt der Hethiter

Die historische Stadt Hattuša, auch Hattusa liegt im Hochland Anatoliens in der türkischen Provinz Corum. Sie ist etwa 200 Kilometer von der türkischen Hauptstadt Ankara entfernt und steht seit 1986 auf der Liste der Unesco als Weltkulturerbe. Die Überreste der antiken Stadt stammen aus der Zeit der Hethiter. Hattuša war um 1500 vor Christus die Hauptstadt des damaligen Hethiter Reiches. Ein erlebnisreicher Türkei Urlaub bindet die Ruinen von Hattuša in das Besichtigungsprogramm mit ein.

Ruinen aus vorchristlicher Zeit

Schon im sechsten Jahrtausend vor Christus war die Gegend um Hattuša besiedelt. Seit der Frühbronzezeit im dritten Jahrtausend vor Christus ist die Region kontinuierlich gewachsen und es hat sich hier ein Zentrum der anatolischen Ureinwohner herausgebildet. Hattuša lag an den Handelswegen innerhalb Anatoliens und in Richtung Mesopotamien und gelangte so zu Reichtum. Schließlich kam zu der Ansiedlung hattischer Bewohner auch eine Art Händlerkolonie der Assyrer. Im 16. Jahrhundert vor Christus wurde die Stadt zur Hauptstadt der Hethiter unter Fürst Labarna, der hier seinen Palast errichten ließ. Die Überreste der Gebäude aus dieser Zeit sind heute ausgegraben und für Touristen zugänglich.

Hattušas Ruinen zeugen von einer Hochkultur

Mehrere Hethiterkönige bauten Hattuša aus und ließen die Stadt gedeihen und wachsen. Heute findet man ihre Namen zum Teil auf den alten Keilschriften. Reste der Tempelanlage können heute besucht werden. Es wurden Sphingen und Statuen ausgegraben, die dem Besucher den damaligen Glauben und die Traditionen der Hethiter näher bringen. Ebenso sind die alten Stadttore und alltägliche Gebrauchsgegenstände zu sehen.

Highlight in Anatolien: Die alte Stadt Hattuša

Auf keiner Rundreise durch Anatolien darf ein Besuch in der alten Hethiterstadt Hattua auf dem Programm fehlen. Nicht nur die Ausgrabungen der alten Stadt und besonders des Tempelbezirks sind sehenswert, auch das umgebende anatolische Hochland ist landschaftlich sehr reizvoll und bettet die alten Überreste der Stadt in eine wunderschöne Umgebung ein.