Teneriffa Reisetipps

Ein Urlaub auf Teneriffa ist alles außer langweilig. Mit unseren Reisetipps erleben Sie den Urlaub, den Sie möchten – erholsam oder abenteuerlich, abwechslungsreich oder entspannt, in den Bergen oder am Meer.

Die schönsten Strände Teneriffas

Playa Jardin Teneriffa

Playa Jardin mit dem Teide im Hintergrund

Playa Jardin, Puerto de la Cruz

Vorteile:

Tolle Lage am Fuße des Teide, malerisch eingebettet zwischen Palmen, einfach zu erreichen

Nachteile: 

Das Wetter kann im Vergleich zum Süden unbeständig sein und es handelt sich um schwarzen Vulkansand, der sich schnell aufheizt

Playa de Benijo, einsam und malerisch

Vorteile:

Einsam, malerisch eingebettet zwischen schroffen Felsen des Anaga-Gebirges im Norden; im Vergleich sehr ruhig und entspannt, gute Restaurants oberhalb (z.B. al Fronton)

Nachteile:

Lange Anfahrt auf steilen, abenteuerlichen Straßen, starke Strömungen (Baden ist gefährlich!), der Strand ist nur zu Fuß über Treppen und rutschigen Schotter zu erreichen

Playa del Duque, Costa Adeje

Vorteile: 

Etwas ruhiger und beschaulicher als die benachbarten Strände in den Zentren von Playa de las Americas, heller, leicht grober Sand, leicht zu erreichen

Nachteile:

Kein feiner Sahara-Sand, kann durchaus voll sein, direkt im touristischen Costa Adeje

Die Top Ausflugsziele auf Teneriffa

Nationalpark Teide

Ein Ausflug in den Nationalpark des Teide ist ein absolutes Highlight auf Teneriffa. Der Vulkan ist mit 3718 Metern Höhe der höchste Berg Spaniens. Ein besonderes Erlebnis ist es, mit der Seilbahn nach oben zu fahren. Der Aufstieg von der Bergstation zum Gipfel ist allerdings streng limitiert; auch dürfen sich Touristen nur maximal eine Stunde auf Höhe der Seilbahnstation aufhalten. Im Winter ist die Auffahrt wegen widrigen Wetterbedingungen nicht immer möglich. Doch auch auf der Hochfläche um den Teide herum gibt es viel zu sehen, beispielsweise die Caldera de las Cañadas, ein vulkanischer Einsturzkessel mit ca. 17 km Durchmesser, oder die faszinierenden Felsen Roques de García.

Masca Ort Teneriffa

Masca – das schönste Dorf Teneriffas

Masca ist das vielleicht schönste Dorf auf Teneriffa, malerisch zwischen Felsen eingebettet, liegt es im Teno-Gebirge oberhalb von Santiago del Teide und ist nur über eine schmale, abenteuerliche Straße zu erreichen. Zahlreiche Cafes mit Aussichtsterrassen bieten herrliche Ausblicke auf das Panorama des Ortes mit seinen weißen Häusern, Palmenhainen und den markanten Masca-Felsen. Masca ist zugleich Ausgangspunkt für die Wanderung in der Masca-Schlucht, der vielleicht bekanntesten Tour der Insel. Von Masca aus ist es möglich, das Boot-Ticket für die Fahrt vom Masca-Strand nach Los Gigantes zu kaufen. Doch vorsicht – die Wanderung hat es in sich und ist nur für geübte, trittsichere und schwindelfreie Wanderer mit ausreichender Kondition und Wanderschuhen (im Idealfall knöchelhoch) geeignet!

Weitere Informationen: Masca-Schlucht – Wanderung

La Orotava

Oberhalb von Puerto de la Cruz liegt das malerische La Orotava. Mit seinen historischen Gebäuden wie der berühmten Casa de los Balcones herrscht hier ein ganz besonderes Flair. Lohnenswert ist auch ein Besuch des Gartens Jardin Victoria, vom Mausoleum aus bieten sich herrliche Blicke auf den Teide-Gipfel, das ganze Orotava-Tal sowie Puerto de la Cruz. Lecker speisen lässt es sich im Restaurant Taoro / Casa Egon, das auch eine hervorragende Auswahl an Kuchen bietet.

Whale Watching Puerto Colon Teneriffa Grindwale

Whale Watching auf Teneriffa

In den Gewässern zwischen La Gomera und Teneriffa lassen sich Grindwale und Große Tümmler beobachten. Kleine Boote fahren täglich auf das Meer hinaus und informieren über die Wale. Alternativ zeigt der Loro Park in Puerto de la Cruz spektakuläre Shows mit Orcas und Delfinen. Sowohl Whale Watching als auch die Haltung von Orcas in Zoos sind allerdings stark umstritten.

Weitere Informationen: Whale Watching auf Teneriffa

Auf jeden Fall probieren: Kanarische Kaffee-Spezialitäten

Wenn Sie auf den Westkanaren sind, sollten Sie auf jeden Fall zumindest einmal eine der typischen Kaffee-Spezialität probiert haben.

Cafe leche leche

Der Kaffee wird mit einer dicken Schicht schwerer, kalorienreicher und gesüßter Kondensmilch serviert.

Barraquito

Der Schichtkaffee besteht aus oben beschriebener Kondensmilch, Kaffee, Milch, einem Stück Zitronenschale (manchmal auch Limette) und einer Schicht aus Licor 43, einem spanischen Orangenlikör.

Barraquito in La Laguna, Teneriffa, Essentia Gastrolounge

Barraquito in La Laguna, Teneriffa, Essentia Gastrolounge

Sprachverwirrung: Barraquito oder Zaperocco?

Im Norden Teneriffas, speziell in Puerto de la Cruz, La Orotava und am El Portillo in den Canades del Teide wird der Barraquito auch Zaperocco genannt. Wer hier einen Barraquito bestellt, bekommt den Kaffee-Mix unter Umständen ohne Alkohol. Wenn Sie explizit Alkohol in Ihrem Kaffee möchten, weisen Sie am besten deutlich darauf hin. Im Süden hingegen wird Sie vermutlich niemand verstehen, wenn Sie einen Zaperocco bestellen. Auf Lanzarote, Fuerteventura und Gran Canaria ist der Barraquito eher unbekannt und nur selten zu bekommen (und wenn, dann oft zu Wucherpreisen). Auf Teneriffa kostet ein Barraquito con Licor in der Regel etwa ein Euro fünfzig.