Vodno – Wanderparadies in Mazedonien

Eine Tour auf Skopjes Hausberg Vodno ist für jeden Touristen Pflicht. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um den Gipfel zu erklimmen. Natürlich geht das zum einen zu Fuß von Skopj aus. Dabei sind etwa 700 Höhenmete zu überwinden.
Es gibt aber auch die Möglichkeit,  mit dem Auto oder einem Bus nach Sredno Vodno – dem Mittleren Vodno – zu fahren. Die Busse fahren im Sommer tagsüber alle 20 Minuten. Es gibt Parkplätze.  Von Sredno Vodno aus gibt es keine Aussicht, lediglich von zwei Parkplätzen unterhalb.
Die Vodno Mitte hat aber ein Kloster, ein Hotel, Restaurants, Kiosks und viele schattige Sitzgelegenheiten.
Von Sredno Vodno aud ist es möglich, auf den Gipfel zu steigen. Dazu sind ca. 300 Höhenmeter zu überwinden. Es gibt sowohl steile steinige Pfade als auch eine Teerstraße nach oben, die aber gesperrt ist.

Auf den Vodno mit der Gondelbahn

Wer nicht viel laufen kann oder mag, hat auch die Möglichkeit, mit der schicken Gondelbahn nach oben fahren. Die Seilbahn wurde von einer österreichischen Firma nach neuesten Standards gebaut. Auch für Gehbehinderte ist ein Einsteigen relativ einfach möglich. Die Gondelbahn fährt regulär zwischen 10 und 16 Uhr. Dabei dauert der Betrieb je von der vollen bis zur halben Stunde – danach ist eine halbe Stunde Pause. Beispiel: von 10-10:30 ist Betrieb, im Anschluss ist von 10:30 bis 11 Uhr ist Pause – dann geht es wieder von vorne los. Letzte Fahrt ist um 16:30 nach unten. In der Saison kann sich das bis 20 Uhr verlängern.
Hin- und Rückfahrt kosten 100 Dinar – etwa 1,50€. Die Fahrt dauert ca. 10 Minuten.

Gorno Vodno – Gipfel mit Millenniumskreuz

Vom Vodno aus bietet sich ein herrlicher Blick auf Skopje und die umliegenden Berge.
Leider ist es oft dunstig, sodass die Berge nicht klar zu sehen sind. Auf dem Vodno befindet sich das 77 Meter hohe Millennium Kreuz, eine gigantische Stahlkonstruktion, die nachts hell erleuchtet ist. Und vermutlich so viel Strom braucht wie eine Kleinstadt.

Wandern am Vodno

Vom Vodno aus ist es möglich, zur Matkaschlucht zu laufen. Die Strecke beträgt vom vodno Gipfel nach Matka ca. 12 Kilometer. Unterwegs wird der Wanderer mit teollen Blicken auf die Matka Schlucht und die Klöster St. Andreas und St. Nikola beklohnt. Leider ist der Weg vor allem gegen Ende nicht gut ausgeschildert. Das ist vor allem außer der Saison und unter der Woche ein Problem. Deswegen ist es wichtig, sich entweder die Geokoordinaten zu beschaffen oder ggf. einen lokalen Führer anzuheuern, um sicher in die Matkaschlucht abzusteigen, ohne sich zu verirren. 2014 mussten mehrere Wanderer gerettet werden, die sich auf dieser Tour verirrt hatten. Es wäre sehr zu begrüßen, wenn Mazedonien nicht nur in Prachtbauten investiert, um Touristen anzulocken, sondern auch in Beschilderungen – idealerweise auch in lateinischen Buchstaben.

Weitere Informationen

Skopje – das Herz Mazedoniens