Frankfurt am Main – Geheimtipps

 

Mainhattan – das New York im Herzen Deutschlands

Wenn Sie die Top-Sehenswürdigkeiten von Frankfurt bereits kennen und abseits vom Römer, dem Main Tower oder dem Palmengarten Frankfurter Flair erleben wollen, dann finden Sie hier tolle Insider-Tipps über Ecken, die nicht jeder Tourist zu sehen bekommt. Die deutsche Bankenstadt hat nämlich deutlich mehr zu bieten als Ihnen Ihr Reiseführer erzählt.

In Frankfurt wird Shopping zum Erlebnis

Die berühmte Zeil kennt wahrscheinlich jeder. Sie ist Frankfurts größte Einkaufsmeile und gleichzeitig auch eine der größten in Europa überhaupt. Und in ihrer Nähe versteckt sich der erste Geheimtipp. Zwischen der Zeil und dem Rathaus (auch Römer genannt) befindet sich die Kleinmarkthalle. 63 Händler mit 156 Ständen bieten hier ihre Waren feil, von der Frankfurter Spezialität „Grüne Soße“ über Fisch bis hin zu Wild, Rind und Huhn bekommen Sie in der Kleinmarkthalle alles, was das kulinarische Herz begehrt. Dabei ist sie eher eine Anlaufstelle für Einheimische, denn eine Touristenhochburg. Ein echter Geheimtipp also. Genau so wie das Nordend, das nicht nur durch Architektur und tolle Kneipen begeistert, sondern auch eine archaische Kiosk-Kultur am Leben erhält, wie Sie sie wahrscheinlich seit über 20 Jahren nicht mehr gesehen haben.

Frankfurts Kultur für Insider

Die Paulskirche, die Hauptwache, das Museumsufer und das Rathaus Seckbach kennen Sie wahrscheinlich schon. Doch auch abseits der großen Kulturgüter bietet Frankfurt am Main fulminante Sehenswürdigkeiten, die den meisten Touristen verborgen bleiben. So zum Beispiel der alte jüdische Friedhof, der direkt an den Frankfurter Hauptfriedhof angrenzt und beispielsweise mit einem Mausoleum aufwartet. Oder die Camberger Brücke, die in der Nähe des Hauptbahnhofes liegt und von der Sie einen hervorragenden Ausblick auf die Stadt haben, lädt zum Erkunden ein und ist in der Regel nicht von Menschenmassen überfüllt. Einen Besuch wert ist auch das kleine Holzhausenschlösschen im grünen Adolph-von-Holzhausen-Park.

Holzhausenschlösschen

Bester Blick auf die Skyline von Mainhattan

Frankfurt wird nicht umsonst „Mainhattan“ genannt. Es ist schließlich die einzige deutsche Stadt, die eine wirklich beeindruckende Skyline zu bieten hat. Neben der Camberger Brücke eignen sich noch das Terrassendach der Galeria Kaufhof, die Osthafenbrücke, die Flößerbrücke oder der Bonifatiuspark im Nordwesten der Stadt für einen unvergesslichen Ausblick auf die Hochhäuser.

Kurztipps für den Frankfurt-Aufenthalt

Von den folgenden Sehenswürdigkeiten Frankfurts haben Sie vermutlich noch nie etwas gehört. Wenn Sie sie besichtigen, werden Sie verstehen, warum sie hier auftauchen. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Da wäre zum einen der Weiße Turm in der Gangstraße in Bergen-Engheim. Hierbei handelt es sich um einen im 15. Jahrhundert erbauten Turm mit einem Dach, das wie ein Zuckerhut aussieht. Einen Besuch wert ist auch das Steinhausen-Haus, welches im 19. Jahrhundert eine Künstlerkolonie war.

Weitere Frankfurt Geheimtipps

  • das Heddernheimer Schloss
  • der Nürnberger Hof
  • die Staufermauer
  • das Wohnhaus der Familie Frank, wo Anne Frank ihre frühe Kindheit verbrachte
  • der Palmengarten
  • das Senckenberg Naturkundemuseum

Mit all diesen Tipps werden Sie einen unvergesslichen Frankfurt-Aufenthalt erleben.